Dreiser Burg

Dreiser Burg

Die Dreiser Burg wird erstmals im Jahr 1579 erwähnt. Das Gebäude wird in einer Belehnungsurkunde als Amtshaus des Schulheißen Jacob Demeradt und seine Frau Maria, einer unehelichen Tochter des Grafen von Manderscheid ausgewiesen. Die Burg ist ein dreigeschossiges...
Der Stausee

Der Stausee

Der Stausee im Ortsteil Dreis ist ein bekannter, beliebter und viel besuchter Ruhe- und Erholungsplatz für die Bürger der Gemeinde. Hier kann man ein Picknick machen, sich Sonnen oder auch einfach nur die Ruhe der Vulkaneifel genießen. Gäste und Naturliebhaber aus nah...
Trockenmaar „Dreiser Weiher“

Trockenmaar „Dreiser Weiher“

Der Dreiser Weiher hier am Fuße des Döhmbergs ist eine rundlich ovale Senke mit einer N-S-Erstreckung von ca. 1.360 m und einer Breite von ca. 1.180 m. Diese Senke ist aus einem vulkanischen Einbruchstrichter hervorgegangen. Ehemalige vulkanische Einbruchstrichter...
Die Bergkapelle

Die Bergkapelle

Hoch auf dem Berg (577 m ü.NN) „Auf Schwammert,“ unmittelbar an der vorbeiführenden alten Römerstraße, steht auf der Gemarkung Dreis die Bergkapelle. Sie wurde an der Grenzgemarkung der drei Pfarrdörfer Dockweiler, Dreis und Betteldorf im Jahre 1949 / 50 errichtet....
Die Krotzenkapelle

Die Krotzenkapelle

In den Jahren der Nachkriegszeit des letzten Weltkrieges bemühte sich die damalige deutsche Bundesregierung um die Freilassung aller noch in Russland befindlichen Kriegsgefangenen von der vorhergegangenen kriegerischen Auseinandersetzung frei zu bekommen. Unter diesen...