Die Dreiser Burg wird erstmals im Jahr 1579 erwähnt. Das Gebäude wird in einer Belehnungsurkunde als Amtshaus des Schulheißen Jacob Demeradt und seine Frau Maria, einer unehelichen Tochter des Grafen von Manderscheid ausgewiesen.

Die Burg ist ein dreigeschossiges Giebelhaus mit einem runden Treppenhausturm. Erbaut wurde sie durch Dietrich VI Graf zu Manderscheid, Blankenheim, Virneburg und Wertheim, Herr zu Schleiden, Kerpen, Daun, Cronenburg, Neuerburg und Saffenburg. Ob die Burg in der heute vorhandenen Form erbaut wurde ist nicht belegt. Sicherlich wurde sie im Laufe der Jahrhunderte um- und ausgebaut und hat hierdurch ihr einzigartiges Aussehen erhalten.

Die Burg mit ihren Wirtschaftsgebäuden ist in ihrem jetzigen Aussehen eine Augenweide und ein Schmuckstück für die Gemeinde Dreis. Zu verdanken hat das Gebäude sein heutiges Aussehen den verschiedenen Eigentümern in den letzten Jahrzehnten, die alle auf ihre Weise den Gebäuden zum heutigen Glanz verholfen haben.

Mehr Informationen zur Dreiser Burg finden Sie hier.